Wahrscheinlich noch einmal Glück gehabt…


Der Nachteil dieses Super-Sommers: In allen Gewässern steigt die Temperatur und sinkt der Sauerstoffgehalt. Und mit etwa 28 °C wird es für den Fischbestand kritisch. Die Bilder von an der Oberfläche treibenden toten Fischen haben wir alle schon im Fernsehen oder Internet gesehen.

Uns alle, aber insbesondere unseren Gewässerwart, Andreas Heßling, aber auch Robert Maurer, unseren ehemaligen langjährigen Vorsitzenden, haben diese Entwicklung natürlich ebenfalls nervös gemacht. In enger Zusammenarbeit haben die beiden dafür gesorgt, dass an unseren Gewässern (Saaler Mühle und Kahnweiher) von der Stadt Bergisch Gladbach und dem Abwasserwerk jeweils an vier verschieden Stellen (siehe Skizzen) Wasserproben entnommen und untersucht worden sind.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir den Beteiligten für ihre schnelle und auch unbürokratische Hilfe recht herzlich danken.

Heute haben wir dann die Ergebnisse erfahren: Die Temperatur ist an allen Messpunkten knapp unter der kritischen Grenze und der Sauerstoffgehalt im Mittel noch ausreichend.

Wir haben wohl noch einmal Glück gehabt, weil auch durch die angekündigten sinkenden Temperaturen mit Entlastung gerechnet werden kann – sofern wir uns auf die Wetterprognosen verlassen können, und es wirklich etwas kühler wird.

Schreibe einen Kommentar